(Start) / Gesundheit & Grenzwerte / Messgeräte / Messungen / Abschirmungsprodukte / Alternative Festnetztelefonie / Bürgerinitiativen / Top-Termine / Handymasten-Fotos /
__________

Top-Termine

Demnächst:
 
 
 
 
 
 

_____________________________________________________________

Vergangenes:

* 18. Februar 2010 um 19 Uhr:  Infoabend: "Handymast & Strahlung in Gablitz"
Ort: Restaurant Gablitzerhof Linzerstraße 8, 3003 Gablitz
Veranstalter: Bürgerinitiative Gablitz (BIG)
 

Demonstration gegen Mobilfunkverstrahlung November 2009* 14.11.2009: in Stuttgart, Deutschland
Demonstration gegen Mobilfunkverstrahlung
Treffpunkt: 12:30 Uhr ab Lauterschlagerstraße (gegenüber Hbf)
Die Demo verläuft vom Hauptbahnhof zum Gesundheitsministerium (Arbeit und Soziales)

Das Aktionsbündnis für Strahlungsfreie Lebensräume e.V. organisiert die Demonstration gegen die zunehmende Mobilfunkverstrahlung.

Quelle: http://www.anti-zensur.info/ und
http://ab-strahlenfrei.de/demonstration-am-sonntag-den-14-11-2009-in-stuttgart/
* 22. Juli 2009: Informationsveranstaltung um 19:30 Uhr im Gasthaus Schneider
A-3550 Gobelsburg (Bezirk Krems-Land, NÖ)
Name: Bürgerinitiative gegen den Handymast im Kirchturm
Gründung: Juni 2009
Kontaktperson: Monika Völker 02734-2536, Frau Birgit Sax 02734-2621
Anlass: Errichtung einer UMTS-Mobilfunkanlage im Kirchturm Gobelsburg.
 

* 19.6.2009 um 19.45h bringt Puls 4 TV (Satellit, teilweise auf Kabel oder Hausanntenne)  in “Talk of Town – Darüber spricht Österreich, Mo-Fr 19.45 auf PULS 4” einen Fernsehbeitrag, der am 19. Juni 2009 um 19.45 Uhr gesendet wurde, zum Thema Mobilfunk. Es diskutieren Experten. Man kann auch als Zuseher mitdiskutieren und seine Meinung darlegen: Telefon 01-526 55 31

Themen:
* Verkürzt Mobilfunk unsere Lebensdauer?
* Wie gesundheitsschädlich sind WLAN-Netze in Graz
* Neuerste Belgische Studie (Rattenstudie)
* Bürgerinitiative Gablitz: Handymasten raus aus dem bewohnten Gebiet, insb weit weg von der Volksschule
* Bürgerinitiative Pressbaum: Handymast im Kirchturm verhindert
* Studiogäste: Elisabeth Mathes (Unternehmenssprecherin Mobilkom Austria), Dr Hans Peter Hutter (Arzt), Alois Vahrner (Chefredakteur Tiroler Tageszeitung), Moderation: Manuela Raidl
 
Video puls4 TV

am 19. Juni 2009 
zum Thema Handymasten & Grenzwerte 
Video 118 MB; 
© mit freundlicher Genehmigung von 
puls 4 TV

Video-Start/Stop durch 
1x Klick ins Bild (kein Doppelklick!) 

Zusammenfassung der puls 4 TV Sendung:

* Der Gemeinderat von Spittal an der Drau will einen Handymast im dicht verbauten Wohngebiet verbieten und nimmt sogar eine Amtsmissbrauchsklage in Kauf, um seine Bürger zu schützen.  (Anmerkung: Sehr vorbildlich !)

* Die Unternehmenssprecherin der Mobilkom, Elisabeth Mathes, meint, es gäbe in Österreich gesetzliche Grenzwerte. In welchem Gesetz das stehen soll, sagt sie nicht. (Anmerkung: Tatsächlich gibt es in Österreich keinen gesetzlichen Grenzwert für Mobilfunkstrahlung). Weiters meint sie, dass die Mobilfunkstrahlung keine Strahlung sei. Mobilfunk sei deutlich zu unterscheiden von der schädlichen Sonnenbestrahlung und radioaktiven Strahlung.

* Die Unternehmenssprecherin der Mobilkom Mathes rätselt, warum Herr Marschall im Jahr 2000 selbst ein Mobilfunknetz bauen wollte und jetzt dagegen ist.
Robert Marschall, Sprecher der Bürgerinitiative Gablitz, nimmt nach der Sendung dazu Stellung: "Ich bin nicht generell gegen Mobilfunk, sondern ich setze mich dafür ein, dass Mobilfunknetze so gebaut werden, dass die Gesundheitsrisiken für die Bevölkerung minimiert werden. Das kann man erreichen, wenn man zB die Handymasten außerhalb vom dicht bebauten Gebiet aufgestellt werden. Das ist insbesondere bei den kleinen Gemeinden in NÖ leicht erreichbar. Das Ziel ist, den Salzburger Vorsorgewert von 10 Mikrowatt pro Quadratmeter einzuhalten und nicht 9.000.000 Mikrowatt pro m2 (= der EU-Richtwert aus dem Jahre 1999). Die Grenzwerte gehören schrittweise abgesenkt und man sollte noch heuer damit beginnen. Das ist machbar."

* Alois Vahrner, Chefredakteur Tiroler Tageszeitung, will Anwalt seiner Leser sein und die wollen wissen, wie ist es nun wirklich? Die vielen unterschiedlichen Studien sind ein riesen Problem. Es schwankt zwischen Panikmache und Beruhigungspillen.

* Der Arzt und Umweltmediziner Dr Hans Peter Hutter warnt zur Vorsicht und gibt am Schluß Tipps, wie jeder einzelne seine Mobilfunk-Strahlungsbelastung gering halten kann.

+++
 

* 24.03.2009: 18.30 Uhr StadtexpertInnengespräch Mobilfunk
im Rathaus, Top 24, Arkadenhof (Eingang Lichtenfelsgasse),
Bitte um Anmeldung unter: karin.binder@gruene.at

• Wie sind die gesundheitlichen Auswirkungen?
• Warum gibt es keine ausreichenden Regelungen?
• Wie könnte Wien hier eine Vorreiterrolle übernehmen?

Teilnehmer:
* DI Alfred Brezansky (Wr. Umweltanwaltschaft),
* DI Dr. Hans- Peter Hutter (Umwelthygieneinstitut Med. Uni Wien),
* Franz Erhard Lerch, Bezirksvorsteherin-Stv. von Penzing, ÖVP
* Mag. Rüdiger Maresch (Umweltsprecher der Grünen),
* Nat. Rat. Abg. Mag. Dr. Gabriela Moser (von den Grünen)
* Robert Pschirer (Bezirksvorsteherin-Stv. von Penzing, SPÖ),
* AnrainerIn der Bürgerinitiative HAWEI

Der Hauptteil der Veranstaltung wird für Diskussionen mit dem Publikum und zwischen den PodiumsteilnehmerInnen zur Verfügung stehen.

Veranstalter GR Mag. Rüdiger Maresch & der Grüne Klub im Rathaus

Mehr Infos über die Bürgerinitiative Wien-Hadersdorf

+++
 
 

27. November 2008, 19.00 Uhr  Podiumsdiskussion Kranker Mobilfunk- Brauchen wir wirklich Multimedia via Funk?
Ort: im Schweizerhaus Mauerbachstrasse 34 | 1140 Wien | Eintritt frei

Teilnehmer:
• DI Alfred Brezansky (Wr. Umweltanwaltschaft)
• DI Dr. Hans Peter Hutter (Umwelthygieneinstitut Med. Uni Wien)
• Mag. Rüdiger Maresch (Umweltsprecher der Grünen)
• Robert Pschirer (Penzinger Bezirksstellvertreter)
• Dr. Eva Donner (Ärztin und betroffene Anrainerin)
Angefragt: Vertreter der SPÖ, ÖVP- Bundesebene,
Vertreter des BM f. Verkehr, Innovation und Technologie
Moderation: Eveline Schütz (ORF – Ö1)
Mehr Infos über die Bürgerinitiative Wien-Hadersdorf

+++
 
 

Mi. 11.3.2008 19 Uhr: Gesundheitsrisiko Mobil-(funk)? Umweltwirkungen elektromagnetischer Felder.

Referent: (Mag.) Walter Stadler vom Projekt der Initiative Zivilgesellschaft:
Thema: “Gegen Korruption in der Wissenschaft – Für Grundrechtsbewusstsein und lebensfreundliche Technologieanwendungen”. Inwiefern sind Handys, Babyphones, digitales Fernsehen,Schnurlos-Telefon, drahtlos (wireless) PC nicht so harmlos wie oft propagiert?

Wo: Restaurant Winter, Alserstrasse 30, 1090 Wien

+++

Donnerstag, 28. Februar 2008, 19 Uhr: Mobilfunk und Gesundheitsvorsorge
Volksbank Baden, Hauptplatz 9-12, 2500 Baden

Programm:
* Filmvorführung - "Gesundheitsgefahren durch die mobile Kommunikation" (Live-Mitschnitt einer Informationsveranstaltung zum Thema RISKEN DURCH MOBILFUNK in Rheinstetten-Mörsch am 24.Jänner 2007)  von Puls-Schlag e.V. Dr. Volker Schorpp, Physiker
* Vortrag über die Situation in Baden - von Mag. Robert Marschall - Telekomexperte, Berater der Bürgerinitiative Baden
* Politische Statements der Parteienvertreter:
GR DI Stefan Szirucsek (ÖVP), GR Günther Schützl (SPÖ), StR Jowi Trenner (Wir Badener),     LAbg. Dr. Helga Krismer (Grüne)

Herr Dr. Ing. Volker Schorpp ist nicht nur promovierter Physiker sondern auch Betroffener. Er setzt sich seit Jahren kritisch mit dem Thema Mobilfunk auseinander und leistet mit zahlreichen Veröffentlichungen, Vorträgen und Kommentaren einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung in der Bevölkerung.

Herr Mag. Marschall ist ebenfalls Betroffener und leitet eine Bürgerinitiative in Gablitz (NÖ) . Mit seinen Vorträgen und Kommentaren leistet auch er wichtige Beiträge zur Aufklärung in der Bevölkerung.

Sprecher der BIBA:  Inge Anton 0676-3669098 & Rudolf Glowacki  0664-2645633

+++

So. 20. Jan 2008: Mobilfunkkrieg - Der Kampf um die Masten
Fersehbeitrag auf 3sat von 18:00 - 18:30 Uhr

Film von André Oswald (Erstsendung 6.6.2007)

Eine Familie verlässt ihr Haus, ein Unternehmer schläft nur noch im Keller, eine Physiotherapeutin lässt die Wände ihrer Praxis mit Metallgittern abschirmen: Die Angst vor Mobilfunkstrahlung ist allgegenwärtig. Während die einen gegen die Mobilfunkmasten kämpfen, engagieren sich andere dafür, dass ihr Ort endlich an das Funknetz angeschlossen wird. - Ein Film über den Kampf um die Masten.

+++

Di. 8. Jan 2008: Titel: Handy & Co: Angst vor Strahlen
Sendung „Report“ im Österreichischen Staatsfernsehen ORF 2
um 21:00 Uhr

Keine Handys, kein WLAN im Computerraum, so will es der Salzburger Schulappell, dem sich schon mehrere Schulen freiwillig angeschlossen haben. Ziel: Gesundheitsvorsorge bei den Kids durch möglichst niedrige Belastungswerte. Der Beitrag schildert die Lage an der Rudolf Steiner Schule in Salzburg. Dort wurde WLAN wieder abmontiert. Schüler geben ihre Handys in der Früh ab.
Ein Schüler zum Thema Handy: "Man bekommt Kopfweh davon, es macht impotent und ich brauche keines“.

=> mehr über den ORF-Beitrag vom 8.1.2008

+++
 

So. 11.11.2007: ORF 2 Hohes Haus & Handystrahlung
Wann: 12 Uhr
Thema: Handycheck: Was tut die Politik gegen Elektrosmog?

Nicht nur Handys, sondern auch Handymasten, Stromleitungen und WLAN sorgen für Elektrosmog. Die Wiener Ärztekammer hat diese Woche wieder vor einem übermäßigen Gebrauch von Handys gewarnt. Was tut nun also die Politik gegen dieses Problem?

Der Salzburger Landtag hat diese Woche von der Bundesregierung einen sehr niedrigen Grenzwert gefordert. Was sagen die jeweiligen Parteien auf Bundesebene im Parlament dazu:
* Grüne (Michaela Sburny): Wollen den Salzburger Vorsorgewert in ganz Österreich einführen. Dieser ist aber möglicherweise noch zu hoch.
* ÖVP (Helmut Kukacka): Es gibt keine Studie. Wir glauben, dass Handytelefonieren sicher ist.
* FPÖ (Karlheinz Klement): ist für handyfreie Schulen, Krankenhäuser, Pflegeheime
* SPÖ (Kurt Gartlehner): Wenn es für die Sicherheit und Gesundheit gut ist, dann kann ich mir das vorstellen.
 

Di. 6. Nov. 2007: Buchpräsentation der Wiener Ärztekammer

Im Verlagshaus der Ärzte ein aktuelles Buch unter dem Titel "Nebenwirkung Handy - Schaden Mobiltelefone unserer Gesundheit?" erschienen. Im Rahmen einer Pressekonferenz möchten wir Sie über diese Neuerscheinung sowie die aktuellen Ergebnisse der internationalen Forschung zum Thema Handystrahlen informieren.

Zeit: Dienstag, 6. November 2007, 10.00 Uhr
Ort: Ärztekammer für Wien, Großer Sitzungssaal (Unterteilung), 1010 Wien, Weihburggasse 10-12

Als Gesprächspartner stehen zur Verfügung:
* MR Dr. Walter Dorner: Präsident der Ärztekammer für Wien
* Dr. Erik Huber: Referent für Umweltmedizin der Ärztekammer für Wien
* Univ.-Prof. Dr. Michael Kundi: Leiter des Instituts für Umwelthygiene der Medizinischen Universität Wien

Beitrag: Ärztekammer warnt vor Handys
Rückfragen: Pressestelle der Ärztekammer für Wien, Tel.: 515 01/1223 DW, E-Mail: pressestelle@aekwien.at

+++

Sa. 27. Oktober 2007: Seminar über Rechte und Möglichkeiten der Bürger und Kommunen
Wann: 10:45 - 16:30 Uhr
Wo: 80809 München (Olympiadorf) Straßbergerstraße 3, Pfarrsaal der Gemeinde Frieden Christi
Unkostenbeitrag: 40 Euro

Programm:
* Abwehr von Mobilfunksendeanlagen: Nachbarrechte und kommunale Handhabe von Dr. W. R. Herkner, Lindlar (Rechtsanwalt)
* Praktische Umsetzung der Immissionsminimierung mit Dr L. von Kitzling, Stockelsdorf (Medizinphysiker)

Anmeldung: Frau Susanne Günther, Pfarrgasse 5, 36466 Wiesenthal BRD   Email: su.guenther@gmx.de

+++
 

Mi., 26. September 2007: Mobilfunk in Kirchschlag
Informationsveranstaltung der Gemeinde Kirchschlag i.d.b.W. (NÖ)
Thema: Handymasten - Handys - Schnurlostelefone - WLAN: Wie hoch ist die Belastung? Ab welchen Messwerten sollte man etwas dagegen tun? Was kann man dagegen tun?
Vortragender: Mag. Robert Marschall (TriCoTel Telekom GmbH)
Wann: um 18:30 Uhr
Wo: GH Kogelbauer, Hauptplatz 23, 2860 Kirchschlag
Rückfragehinweis: Stadtamtsdirektor Hannes Grabner  Tel-Nr. 02646/2213-12
Anmeldung: keine      Eintritt ist frei
Anwesende: ca 45

+++

25. September 2007: Achtung Elektrosmog
Infomationsveranstaltung der Allgemeinen Unfallsversicherungsanstalt AUVA
Wo: Technisches Museum Wien
Kosten: 70 Euro
Anmeldung: Mag. Ariane Seitz, AUVA Adalbert Stifter Straße 65 1200 Wien, Tel 01-33 111 -958

Worum geht es?
Das so genannte „Handy” ist aus dem Arbeitsleben nicht mehr wegzudenken. Die dabei zum Einsatz kommenden Mikrowellen verursachen im menschlichen Gewebe
nicht nur thermische (erwärmende), sondern auch athermische Wirkungen. Lange Zeit galten die thermischen Wirkungen als die einzig biologisch schädlichen
Wirkungen, und so schützen die aktuellen Grenzwerte nur vor diesen. Mit der zunehmenden Nutzung des Mobilfunks steigt jedoch die Besorgnis der Öffentlichkeit
vor möglichen schädlichen Wirkungen an. Dabei rücken auch die athermischen Effekte elektromagnetischer Felder in den Blickpunkt des Interesses. Ein vor kurzem abgeschlossenes Forschungsprojekt der AUVA beschäftigte sich ausschließlich mit den athermischen Wirkungen von hochfrequenten elektromagnetischen Feldern im Mobilfunkbereich. In Doppelblindversuchen wurden mehrere athermische Wirkungen unterhalb der aktuellen Grenzwerte gefunden. Bei dieser Veranstaltung werden nicht nur die Ergebnisse des Forschungsprojektes, sondern auch Regeln und Empfehlungen zum vernünftigen Umgang mit Mobiltelefonen besprochen.

Zusammenfassend legen die Ergebnisse nahe, die Schutzkonzepte im Arbeitnehmerbereich zu adaptieren.

+++
 

So., 26. August 2007: Tatort Krimi: "Strahlende Zukunft"
Wann: 20:15
Wo: ARD Fernsehen   Reichweite ca 10 Millionen Zuseher in Deutschland, Österreich und der Schweiz
Vorschau: Die Bremer Hauptkommissarin Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund ermitteln in der Mobilfunkbranche. Sandra Vegener, erst seit kurzem aus der Psychiatrie entlassen, tötet einen Richter und begeht anschließend Selbstmord, indem Sie vom Justizgebäude springt. Grund: Sie nahm an, dass ihre Tochter durch Strahlung von Mobilfunkmasten an Leukämie gestorben sei. Trotz engagiertem Einsatz gegen ein Mobilfunkunternehmen erreichte Sie wenig. Der zuständige Staatsanwalt, der Richter und der Psychiater hatten sie daraufhin als psychisch krank eingestuft. Inga Lürsen und ihr Kollege Stedefreund lassen nicht locker: Warum wurde der Gutachter erschossen? Warum lügt der Staatsanwalt? Warum zahlte die Mobilfunkfirma soviel Geld an den Ehemann? Sie erhalten unfreiwillige Unterstützung vom Sohn der verstorbenen Mutter, der sehr unorthodoxe Ermittlungsmethoden einsetzt - höchste erfolgreich.
Interview mit Drehbuchautor Christian Jeltsch => Klick

+++

Mi., 8. August 2007: "Mobilfunk" - Ein Großversuch an der Menschheit?
Wie gefährlich sind die Anwendungen des Mobilfunks tatsächlich? Im Rahmen der Veranstaltung soll fundiertes medizinisches Wissen über die gesundheitlichen Auswirkungen der elektromagnetischen Strahlung von Mobiltelefonen und Basisstationen verständlich dargestellt werden.
Referent: DI Dr. Hans-Peter Hutter  von Ärzte und Ärztinnen für eine gesunde Umwelt

18.30 Uhr Meditation in der Hauskapelle, zeitgleich im Vortragsraum Einsichtnahme in Infomaterialien
19.00 Uhr Vortrag mit Diskussion und anschließender Agape
Ort: DON BOSCO HAUS, St. Veit-Gasse 25, A-1130 Wien
Kostenbeitrag: 5,- EUR (für Mitglieder 3,- EUR)

+++
26. Juni 2007: Achtung Elektrosmog
Infomationsveranstaltung der Allgemeinen Unfallsversicherungsanstalt AUVA
Wo: Technisches Museum Wien
Kosten: 70 Euro
Anmeldung: Mag. Ariane Seitz, AUVA Adalbert Stifter Straße 65 1200 Wien, Tel 01-33 111 -958

+++
23. Juni 2007: Aktionstag Mobilfunk in Deutschland und Nachbarländer
Das bundesweite „Netzwerk Risiko Mobilfunk“ und fünf BUND Landesverbände rufen für Samstag, den 23.06.2007 zu mobilfunk-kritischen Aktionen in möglichst vielen Orten in Deutschland und in den Nachbarländern auf.
Nähere Infos unter: www.netzwerk-risiko-mobilfunk.de

+++

19. Juni 2007: Krank durch Handystrahlung?
WDR Fernsehen um 21:00 - 21:45 Uhr
Laut einer Umfrage ist mehr als die Hälfte der Bevölkerung überzeugt, dass Mobilfunk gesundheitsschädlich ist. Der Strahlung von Handys und Sendemasten werden die unterschiedlichsten Wirkungen auf die Gesundheit nachgesagt - von Kopfschmerzen und Herzrasen über Tinnitus bis hin zu Schlafstörungen. Solche Symptome plagen auch die Bewohner von Oberammergau, seit im letzten Sommer der Mobilfunkbetreiber seine Sendeanlage auf eine neue Technik umgerüstet hat. Mit Kohlefaser-Tapeten und Schutzanzügen versuchen sogar einige, sich vor der "Handy-Strahlung" abzuschirmen. Aber macht Mobilfunk wirklich krank?

+++
9. Mai 2007: Informationsabend in Taiskirchen (OÖ, Bez. Ried im Innkreis)
Thema: Handy – Segen oder Fluch?
Wann: 19 Uhr
Wo: Pfarrheim Taiskirchen
Wer: Dr. Franz Ottinger, Gemeindearzt von Frankenburg
Veranstalter: Gesunde Gemeinde, Elternverein und Hauptschule, Mütterrunde und Pfarrgemeinderat
Rückfragehinweis: Marianna Hafeneder 07764-6490
Zusammenfassung des Vortrages von Dr. Ottinger => Klick

+++
 
 

4. Mai 2007: BOKU: Elektrosmog im Wienerwald
Vortrag von Mag. Robert Marschall im Rahmen eines Seminar an der Universität für Bodenkultur, 1180 Wien
Seminarleiterin: DI Baumgartner

+++
 

28. März 2007: Informationsveranstaltung St. Marienkirchen / Polsenz OÖ
Thema: Gesundheitsrisiken des Mobilfunks: Vorträge + Diskussionsrunden
Wann: 20 Uhr
Wer: Siegfried ZWERENZ von der Bürgerwelle Deutschland, Ing. Thomas SCHLÖGELHOFER
Strahlenschutzbeauftragter - Land OÖ, Politiker, Vertreter der Mobilfunkfirmen
Veranstalter: Bürgerinitiative „Risiko-Mobilfunk-Hartkirchen“ – Mitglied der OÖ Mobilfunk-Initiative
Rückfragehinweis: Gottfried Huemer, Pfaffing 13, Tel.: 07273/8568
Mehr Informationen: => siehe Einladung (1,8 MB)

+++
 

28. Feb. 2007: ORF Help TV Sendung betreffend Mobilfunkmast
Thema: Handymastproblem in Telfs (Tirol)
Wann: am Mittwoch den 28.2.07 um 20:15 auf ORF 2.
Wer: Monika und Benedikt Frischmann bringen dort die Forderungen im Namen der Initiative Telfs vor.
Mehr Informationen unter http://www.schutz-vor-elektrosmog.at/buergerinitiativen.htm

+++
 
 

23. Feb. 2007: Bürgerversammlung in Kierling bei Klosterneuburg (NÖ)
Thema: Ein neuer Handymast soll in der Nähe der Volksschule im Naturschutzgebiet am Stiftsgrund errichtet werden.
Wann: Freitag 23.2.2007 um 19:30 Uhr
Wo: GH Kierlingerhof gegenüber der Kirche in Kierling, Hauptstraße 146
Veranstalter: Herbert Mayer, Gemeinderat a.D. Tel: 02243 / 83634
Teilnehmer: es ist für ca 60 Interessierte Platz; ORF-NÖ und Presse

+++

23. Jänner 2007: Vortrag über Mobilfunk & Gesundheit
Thema: MOBILFUNK UND GESUNDHEIT (Die Handysucht und ihre Folgen -  Gesundheitsrisiko Mobilfunk - das Mikrowellensyndrom - Wirkungsweise von elektromagnetischen Feldern auf biologische Systeme und daraus resultierende Krankheiten)
Vortragender: Univ. Doz. Dr.  Ferdinand Ruzicka (Zytophysikalisches Labor Wien):
Veranstaltungsort: Institut für Wissenschaft und Kunst
1090 Wien, Berggasse 17

+++

18. Jänner 2007: Risiko Mobilfunk Informationsveranstaltung
Wann: 19 Uhr
Anlass: Neue Handymasten in Neusiedl am See
Vortragende: Martin Grabmann (Elektrobiologe, Baubiologe), DI Dr. Hans-Peter Hutter (Uni Wien Umweltmediziner), Dr. Gabriele Moser (Abgeordnete zum Nationalrat, Grüne)
Veranstaltungsort: Neusiedl am See, Hotel Wende
Veranstalter: Die Grünen Burgenland und die Bürgerinitiative "Kein Handymast im Graben" => Plakat

+++
 

Aus den Jahren 2005 - 2006:
Veranstaltungen zum Thema Mobilfunk aus den Vorjahren 2005 - 2006
 

Autor: Mag. Robert Marschall,

_________________________________________________________________________________________

Ergänzende Infos über das Leben neben dem Handymasten unter www.handymast.at
Online-Magazin für die Stadt Wien  => www.wien-konkret.at/tipp/mobilfunk-messung-elektrosmog/